KontaktImpressumDatenschutz
theater und medien
Monolog, 1D, UA: 25.7.2004, Ferienlager 2004, Köln, Regie: Philine Velhagen
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Judits Lebenslauf: »Wie aus der Frauenzeitschrift ausgeschnitten«. Wäre da nicht diese eine Lüge. Auf dem Dach eines Hotels, am Rande des Abgrunds, erklärt sie sich den Zuschauern, dem Baby in ihrem Bauch und nicht zuletzt sich selbst.

 

 

 

ZEIGENBjörn Bicker
Von 2001-09 Dramaturg an den Münchner Kammerspielen. Dort entwickelte und leitete er gemeinsam mit Peter Kastenmüller und Michael Graessner die Stadtprojekte BUNNYHILL und ILLEGAL. Für sein Stück DEPORTATION CAST erhielt er den Deutschen Jugendtheaterpreis. Im Kunstmann Verlag erschienen die Bücher WAS WIR ERBEN (2013) und WAS GLAUBT IHR DENN (2016). Zuletzt entstanden gemeinsam mit Malte Jelden Stadtraumprojekte wie z.B. URBAN PRAYERS (Münchner Kammerspiele), NEW HAMBURG (Schauspielhaus Hamburg), MUNICH WELCOME THEATRE (Münchner Kammerspiele) sowie Fortschreibungen von URBAN PRAYERS im Ruhrgebiet und in Zürich. Nach DAS LETZTE PARLAMENT entsteht 2019 mit LEHRER*INNEN ein weiteres Bühnenstück.
Neuigkeiten
Presse
Aufführungen

Uraufführung

25.7.2004

Drama Köln, Ferienlager, Köln