KontaktImpressum
theater und medien
Roman, Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel, UA: 31.1.2008, Staatstheater Stuttgart, Regie: Volker Lösch
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Die COCKA HOLA COMPANY produziert Pornofilme und ist zugleich das letzte Refugium all jener, die der blanke Ekel packt, wenn es um die Wahrung „der gemeinsamen Werte" wie Nächstenliebe, Vernunft, Liebe, Sittlichkeit und Treue geht. Darum kreieren sie den ultimativen Porno und verfolgen ihre unangepassten Projekte in einer total angepassten Realität: selbstauferlegte Isolation, Zwangsalkoholismus, die Unterwanderung alles Bestehenden durch aggressive Misanthropie. Sie alle, drogen-, sex- oder alkoholsüchtig, impotent oder radikal abstinent, eint der Hass auf den „ganzen angepassten Selbstverwirklichungsscheiß", gegen den sie bereit sind Widerstand zu leisten, koste es, was es wolle. Faldbakkens Roman, der als „libertäres Gegenbuch zu Houellebecqs konservativen Beziehungsfibeln" gefeiert wurde, ist eine bitterböse und gleichwohl äußerst komische Satire auf unsere Konsensgesellschaft.

 

ZEIGENMatias Faldbakken
Matias Faldbakken, bildender Künstler, der 2005 sein Heimatland bei der Biennale in Venedig vertrat, gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller und Gegenwartskünstler Skandinaviens. Seine Romane der skandinavischen Misantrophie-Trilogie THE COCKA HOLA COMPANY, MACHT UND REBEL und UNFUN wurden unter anderem von den Münchner Kammerspielen, der Berliner Volksbühne und dem Stuttgarter Staatstheater für die Bühne dramatisiert. DAS KALTE PRODUKT, seine Überarbeitung von Ibsens »Nora« wurde am Staatstheater Stuttgart deutschsprachig erstaufgeführt und liegt in der Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel vor.
Neuigkeiten
Presse
Morgenbladet

»Reading Faldbakken can be a good way of making order in your own processes of creating meaning.«

Aufführungen

Uraufführung 

31.1.2008, Staatstheater Stuttgart

Österreichische Erstaufführung

1.2.2008, Drama-X, Wien

Aufführung

14.2.2009, Schauspiel Leipzig

Aufführung

17.12.2009

Theater Petersplatz, Wien