KontaktImpressum
theater und medien
Theaterperformance, UA: 6.1.2009, Hebbel am Ufer, Berlin
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

»…back in the U.S., back in the U.S., back in the U.S.S.R...« so sangen es einst The Beatles. Das »kurze 20. Jahrhundert« (1917-1991), der »Clinch von Revolution und Konterrevolution«(Heiner Müller) wird im Hinblick auf die Zwillingsähnlichkeit der beiden Gegner im Kalten Krieg dargestellt. Im Zentrum stehen nach wie vor die Toten Lenin und Lennon und die Frage nach ihrer Unsterblichkeit: Die Geschichte der eingefrorenen Revolution in der ehemaligen Sowjetunion - Lenins hundertjähriger Schlaf - wird konfrontiert mit der im Westen aufkommenden Gegenkultur. Wird »Schneewittchen Lenin« irgendwann erwachen und seinen gläsernen Sarg verlassen? MAUSOLEUM BUFFO  bedeutet die Tragödie der Revolution und der Buffo ihres Scheiterns. Es geht um Politiken der Trauer, gesellschaftliche Trauerarbeit und ihre politische Instrumentalisierung als Totenkult, der in der SU 1924 mit der Beerdigung Lenins begann. Die Trauerfeier für den unter dubiosen Umständen ermordeten Kirow 1934 bildeten den Auftakt zur Phase des Großen Terrors, die erst mit dem Tod Stalins und seiner monumentalen Grablegung 1953 endete. Doch wie das Beispiel Lennons zeigt, ist die Geschichte des 20. Jahrhunderts eine Geschichte des Verrats an einer Hoffnung, die nicht allein mit dem Oktober 1917 verbunden gewesen ist, sondern sich auf das Ende des weltweiten Kriegszustandes richtete. Nur im Rückblick auf die fatalen Fehler in der Geschichte kann eine andere, mögliche Geschichte aufblitzen: Imagine… 

Der dritte und letzte Teil der Trilogie, die mit LITTLE RED (PLAY): HERSTORY im Herbst 2006 begann und mit TIME REPUBLIC im Herbst 2007 ins All führte, gelangte im Januar 2009 im HAU (Berlin) zur Uraufführung.

ZEIGENandcompany&Co.
Das internationale Theater- und Performancekollektiv andcompany&Co., 2003 in Frankfurt/M. gegründet, versteht sich als offenes, aber verbindliches Netzwerk. Den Kern bilden Alexander Karschnia, Autor und Theaterwissenschaftler, Nicola Nord, Sängerin und Performerin, sowie Sascha Sulimma, Musiker und DJ. Ihre Performances sind ein humorvolles Spiel mit Fakten und Fiktionen, das Bruchstücke ästhetischer und philosophischer Entwürfe des 20. und 21. Jahrhunderts musikalisch verdichtet und zu einem eigenen politischen Statement neu abmischt. Nach zu Beginn v.a. freien Produktionen erweitert das Kollektiv seinen Wirkungskreis zunehmend in Richtung Stadttheater.
Neuigkeiten
Presse
Nachtkritik

»andcompany&Co. sucht das Theater für die Gegenwart, das mit Netzen und ›dotcoms‹, aber ohne Kopierschutz operiert. Sie bearbeiten politische, historische und (pop)kulturelle Themen des 20. und 21. Jahrhunderts, jedoch nie isoliert voneinander – kein Mauerfall ohne die Beatles, kein Erich Honecker ohne Dagobert Duck. Text und Musik folgen dem Prinzip von Remix und Loop, von Verdopplung und Variation, Wiederholung und Zerschneidung. Monteverdi und Kurt Weill, Ronald Reagan und Heiner Müller. Bei Alexander Karschnias Textgeflechten gilt der Rhythmus der Sprache ebensoviel wie ihre Buchstäblichkeit, sie deklinieren Wortspiele durch, klopfen sie assoziativ nach Bedeutungsmehrwert ab und werden dabei immer auch Musik.« 

Tagesspiegel

»Im intellektuellen Assoziationsfuror besingen und befragen sie untergegangene wie zukünftige Utopien, schließen Lenin mit Lennon kurz und den Sozialismus mit Disneyland. Auf dem Trümmerfeld der Ideen und Ideale, auf dem Walter Benjamins Engel der Geschichte gestanden hat, basteln sich die andcompany-Performer als Schrottverwertungskünstler ein furioses

Gegenwartskaleidoskop zusammen.«

Aufführungen

Uraufführung

6.1.2009

Hebbel am Ufer, Berlin

Gastspiele u.a.:
20.-22.1.2009, Frascati Amsterdam (NL)
13. und 14.2.2009, Theater im Pumpenhaus, Münster
27. und 28.2.2009, Ringlokschuppen, Mülheim an der Ruhr
5.-7.3.2009, Forum Freies Theater, Düsseldorf
Mai 2009, Theaterhaus Weimar