KontaktImpressum
theater und medien
Theater, aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel, UA: Nationaltheater Oslo (2006)
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Aus Anlaß des 100. Todestages von Henrik Ibsen hat sich Matias Faldbakken auf ganz eigene Weise mit seinem Landsmann auseinandergesetzt, indem er dessen 1879 erschienenes Werk NORA - EIN PUPPENHEIM überschrieb. Unter dem Titel KALTES PRODUKT (Kaldt Produkt) wurde Faldbakkens eigenwillige Adaption am Nationaltheater Oslo uraufgeführt, 2008 folgte am Staatstheater Stuttgart die Deutschsprachige Erstaufführung.

Bereits zur Stuttgarter DEA fragte der Spiegel kokett: »Was kann uns ein 130 Jahre altes Drama heute noch bedeuten? Jede Menge. Erst recht, wenn ein Autor wie der Norweger Matias Faldbakken sich ›Nora‹ von Ibsen vorknöpft.« Tatsächlich gelingt Matias Faldbakken mit KALTES PRODUKT eine drastische und überzeugende Aktualisierung von Ibsens Klassiker. Faldbakkens Nora ist eine ehrgeizige und erfolgreiche Anwältin. Schon lange wünschen sie und ihr Mann Torvald, Redakteur des Skateboard-Magazins ›Nobored‹, sich ein Kind. Wenige Tage vor dessen Geburt taucht völlig unerwartet Kristine auf, eine Jugendfreundin Noras. Sie ist auf der Suche nach einem Job, und Nora verspricht ihr, sie als Buchhalterin im Unternehmen ihres Mannes unterzubringen. Nora ahnt jedoch nicht, was sie damit auslöst, denn die Zeitschrift dient dem Drogenhändler Frode Quale dazu, das mit seinen zwielichtigen Geschäften verdiente Geld reinzuwaschen. Damit sein Geschäftsmodell nicht auffliegt, droht Frode Quale Nora damit, ihr größtes Geheimnis zu verraten. Nora bleibt keine andere Möglichkeit, als die Flucht nach vorn anzutreten.

ZEIGENMatias Faldbakken
Matias Faldbakken, bildender Künstler, der 2005 sein Heimatland bei der Biennale in Venedig vertrat, gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller und Gegenwartskünstler Skandinaviens. Seine Romane der skandinavischen Misantrophie-Trilogie THE COCKA HOLA COMPANY, MACHT UND REBEL und UNFUN wurden unter anderem von den Münchner Kammerspielen, der Berliner Volksbühne und dem Stuttgarter Staatstheater für die Bühne dramatisiert. DAS KALTE PRODUKT, seine Überarbeitung von Ibsens »Nora« wurde am Staatstheater Stuttgart deutschsprachig erstaufgeführt und liegt in der Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel vor.
Neuigkeiten
Presse
Süddeutsche Zeitung

»Matias Faldbakken hat sich mit seinem Theater-Erstling als gewiefter Psychodramatiker entpuppt. Er wartet mit exzellenten Dialogen auf und bietet eine derart einschneidende ›finale‹ Lösung, daß man sein Stück auch als moralphilosophische Fragestellung im Zeitalter der Reproduktion von Humanmaterial verstehen kann.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Eine ›Nora‹ der härteren, postdramatischen Sorte. Nora denkt und spricht über ihre Schwangerschaftsgelüste wie Charlotte Roche über ihre Feuchtgebiete oder Britney Spears übers Jugendamt. Alles ist wie bei Ibsen, nur die Moral ist von einem anderen Stern.«

Der Spiegel

»Was kann uns ein 130 Jahre altes Drama heute noch bedeuten? Jede Menge. Erst recht, wenn ein Autor wie der Norweger Matias Faldbakken sich ›Nora‹ von Ibsen vorknöpft.«

Eßlinger Zeitung

»Bei Faldbakken wird das alte, von Normen gesteuerte Ibsen-Bürgertum durch ein aktuelles ersetzt, das aus der Subkultur kommt und moralische Werte durch kapitalistische Beziehungsstrukturen, Modedrogen und Lifestyle ersetzt.«

Aufführungen

Uraufführung:
Nationaltheater Oslo, 2006

Deutschsprachige Erstaufführung:
Staatstheater Stuttgart (2008)