KontaktImpressumDatenschutz
theater und medien
Theater
Zitate

»Die junge Generation, die hier zu Wort kommt, ist verloren, denn sie hat keine Vorbilder und keine Ziele. Weermann schafft es, diesem verzweifelten Ringen eine Nuance beizugeben, die den harten Ton der jungen Leute sehr leise und nachdenklich macht.« (Laudator Guido Huller über Wilke Weermann)

Person

Wilke Weermann wurde 1992 in Emden geboren.

2012 bis 2013 war er Regieassistent am Deutschen Theater Göttingen. 2013 bis 2014 studierte er Komparatistik und Philosophie an der FU Berlin und arbeitete als Regieassistent und Musiker am BAT Studiotheater und Ballhaus Ost. 2014 begann er sein Regiestudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg.

Im selben Jahr wurde sein erstes Drama ABRAUM für den Retzhofer Dramapreis 2015 nominiert, um dann 2016 mit dem Hauptpreis des Münchner Förderpreises für deutschsprachige Dramatik ausgezeichnet zu werden. Die Uraufführung fand in der Kammer 3 der Münchner Kammerspiele Anfang 2017 statt und wurde daraufhin zum Körber Studio Junge Regie eingeladen. Zeitgleich wurde dort seine eigene Inszenierung DER ENTFESSELTE WOTAN gezeigt.

Seine Inszenierung »Fahrenheit 451« für das Schauspiel Stuttgart (Premiere: 21.01.2017), zugleich seine Abschlussinszenierung für die Akademie der Darstellenden Kunst Baden-Württemberg, wurde begeistert rezensiert: »Weermann […] versucht vieles – und es gelingt ihm, auf widerspenstige aber fesselnde Weise. Der Stillstand, die Stagnation, das Zerreißen der Kommunikationswege und Zusammenhänge, die monotonen Loops des schmerzfrei glücklichen Lebens, das lange Schweigen – sie fordern das Publikum. Momente makabrer Komik erlösen es, stille, intensive Bilder schlagen es in seinen Bann. Und eine Brücke von Ray Bradburys 65 Jahre alter Vision in die Gegenwart schlägt der Regisseur immer wieder mit Leichtigkeit.« (Stuttgarter Zeitung) Die Inszenierung erhält eine Einladung zum Festival »radikal jung 2018« in München.

Fahrenheit 451 bei radikal jung

Die Inszenierung »Fahrenheit 451« nach dem Roman von Ray Bradbury ist zum Festival »radikal jung« nach München eingeladen. Die Inszenierung, die in Kooperation mit der Akademie der Darstellenden Kunst Baden-Württemberg entstand, feierte am 21. Januar 2018 Premiere am Schauspiel Stuttgart.

Inszenierungen
Fahrenheit 451 / Bradbury

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

Staatstheater Stuttgart, 2018

Eingeladen zum Festival radikal jung 2018

Eden. Evil Eyes in Paradise / Weermann

Eine Produktion vom Kollektiv FEINSTAUBALARM

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg Ludwigsburg

Volkstheater Rostock, 2017

Wallenstein // Der Zukunft dunkles Land / Schiller, Weermann

Regie: Wilke Weermann und Annika Schäfer Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg Ludwigsburg

Theater Augsburg, 2017

Der entfesselte Wotan / Toller, Weermann

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg Ludwigsburg

Thalia Theater Hamburg

Eingeladen zum Körber Studio Junge Regie, 2017

Das Paket / Weermann

Kurzfilm

Diverse internationale Festivals, u.a. Brussels Short Film Festival (International Competition NEXT GENERATION), New Renaissance Film Festival Amsterdam (Nominierung Best Actor: Nils Malten), Watersprite Film Festival (Best Production Design), Imagine Film Festival Amsterdam (Competition for the Silver Méliès for the Best European Fantastic Short Film), Bundes.Festival.Film Mainz (Nominierung deutscher Jugendfilmpreis). 2016

Das Rinnsal Rhein der Totenfluss / Weermann nach Hebbel

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg Ludwigsburg Nibelungenfestspiele Worms, 2015

Knotenpunkt / Weermann

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg Ludwigsburg

Theater Rampe Stuttgart

Erholungshaus Leverkusen

Regiewettbewerb Versionale Leverkusen, 2015