KontaktImpressum
theater und medien
Theater, UA: 17.3.2017, Regie: Clemens Bechtel
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Die Debatte über die sogenannte »Flüchtlingskrise« ist beherrscht von abstrakten Begriffen und kalten Zahlen einerseits, überhitzten Gerüchten und zugespitzten Medienberichten andererseits. Tatsächlich sind es ja aber einzelne Menschen, die als Schutzsuchende kommen – mit ihren individuellen Schicksalen, mit ihren eigenen Träumen, Ängsten, Begabungen, Gewohnheiten, Haltungen und Sehnsüchten.

Dieser Theaterabend interessiert sich für die persönlichen Geschichten jenseits der Statistiken und Klischees, für das Überraschende, Irritierende, Heitere oder Traurige, von dem sie erzählen. Insbesondere soll es um die Situation derjenigen gehen, die nicht mitgekommen sind auf die Flucht, die in ihren Herkunftsländern bleiben mussten oder wollten. Die Akteure auf der Bühne sind Geflüchtete, die gegenwärtig in Potsdam leben.

Maxi Obexer, die sich in ihren Stücken und Romanen vielfältig mit dem Thema Flucht beschäftigt hat, wird das Potsdamer Recherchematerial zu einem Stück verdichten.

ZEIGENMaxi Obexer
Maxi Obexer studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien und Berlin. Sie hat sich einen Namen mit politischen Stücken, Hörspielen und Essays gemacht. Ihre Stücke wurden u.a. an den Staatstheatern in Braunschweig und Dresden, am Theater Freiburg, am Theater Basel und am Theaterhaus Jena aufgeführt. Obexer lehrte Drama am Dartmouth College, USA, und ist Gastprofessorin für Szenisches Schreiben an der Berliner UdK. 2012 erschien ihr erster Roman »Wenn gefährliche Hunde lachen«. Das Stück ILLEGALE HELFER, vom WDR als Hörspiel produziert, wurde 2016 unter großer Beachtung in Salzburg und Potsdam aufgeführt. 2017 folgt mit GEHEN UND BLEIBEN ein Auftragswerk für das Hans Otto Theater in Potsdam.
Neuigkeiten
Presse
Aufführungen

UA: 17.3.2017

Hans Otto Theater, Potsdam