KontaktImpressumDatenschutz
theater und medien
Bühnen- und Kostümbild
Zitate

»Oder wir haben es mit Figuren aus einem Onlinespiel zu tun, die ein 3D-Drucker auf die clever abstrakt gebaute Bühne von Paula Wellmann geworfen hat – zusammen mit all den schwarz-weißen geometrischen Formen, die sich an allen möglichen Stellen heben und wieder senken: Kreise, Geraden, Dreiecke, Pyramiden.« (nachtkritik)

Person

Paula Wellmann (geb. 1986) studiert von 2010 bis 2013 Bühnenbild an der Universität der Künste Berlin sowie 2006 bis 2008 an der Academie Beeldende Kunsten in Maastricht.

Von 2008 bis 2010 ist sie als Ausstattungsassistentin am Berliner Ensemble fest engagiert, wo sie u.a mit Claus Peymann, Robert Wilson, Leander Haußmann, Karl-Ernst Herrmann und Achim Freyer arbeitet.

Im Anschluss entwirft sie ab 2011 mit der Regisseurin und Choreographin Aniara Amos Bühnenbilder, u.a. für die Oper Magdeburg »A Midsummer Nights Dream« sowie bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik »Romolo ed Ersilia«.

2015 beginnt sie mit Ersan Mondtag und dem »KAPITÆL ZWEI KOLEKTIF« zu arbeiten. Im Kollektiv entwickeln sie die interdisziplinäre Performance PARTY #4 – NSU im Mixed Munich Arts und sie arbeitet am Bühnen und Kostümbild für TYRANNIS am Staatstheater Kassel (eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2016).

Am Hamburger Thalia Theater ist Paula Wellmann im Jahr 2016 zuständig für das Bühnenbild der Produktion »Schnee« in der Regie von Ersan Mondtag. Darauf folgen die Bühne für »Schere Faust Papier«, ebenfalls für das Thalia Theater, sowie die Mitwirkung am Bühnen- und Kostümbild für DIE VERNICHTUNG am Konzert Theater Bern (eingeladen zum Theatertreffen 2017).

Parallel arbeitet Paula Wellmann als Bühnenbildnerin für die Regisseurin Lucia Bihler. Am Deutschen Theater Göttingen entsteht 2017 die Produktion »Mein Kampf«. Gemeinsam arbeiten sie auch am Theater Lübeck, für das Paula Wellmann das Bühnenbild von »Der Bau« entwirft.

Im gleichen Jahr folgen die Uraufführung »Ich schlief mit Gott« von Katja Brunner mit Regisseur Marco Štorman am Staatstheater Mainz, sowie mit Ersan Mondtag auf der großen Bühne des Thalia Theaters Hamburg (»Die Orestie«).

In Berlin setzte sie 2018 mehrere Projekte um - »Kabale und Liebe« mit Regisseur Christian Weise am Ballhaus Ost Berlin, »Die Frauen vom Meer« von Olga Bach mit Regisseurin Lilja Rupprecht am Ramba Zamba Theater sowie die Uraufführung »Draufgängerinnen/All Adventures Women do« mit Regisseurin Salome Dastmalchi in der DT Box im April 2018.

In der kommenden Spielzeit setzt sie ihre Zusammenarbeit u.a. mit Lilja Rupprecht und Christian Weise fort.

ZEIGENwebsite von Paula Wellmann

Hier geht es zur website von Paula Wellmann

Inszenierungen
Iphigenie

nach Euripides und Johann Wolfgang von Goethe

Regie: Lilja Rupprecht

Staatstheater Karlsruhe, 2019

Orestie

nach Aischylos in einer Überschreibung von Necati Öziri

Regie: Christian Weise

Nationaltheater Mannheim, 2019

Antigone

von Sophokles

Regie: Lilja Rupprecht

Theater Rambazamba, Berlin, 2018

Glaube Liebe Hoffnung

von Ödön von Horváth

Regie: Lilja Rupprecht

Theater Lübek, 2019

Kabale und Liebe

von Friedrich Schiller

Regie: Christian Weise

Ballhaus Ost Berlin, 2018

Orestie

nach Aischylos

Regie: Ersan Mondtag

Thalia Theater, Hamburg, 2017

Der Bau

nach Franz Kafka

Regie: Lucia Bihler

Theater Lübeck, 2017

Schere Faust Papier

von M. Decar

Regie: Ersan Mondtag

Thalia Theater Hamburg, 2016

Mein Kampf

von George Tabori

Regie: Lucia Bihler

Deutsches Theater Göttingen, 2016

Schnee

von Orhan Pamuk

Regie: Ersan Mondtag

Thalia Theater, 2016

Tyrannis

von Ersan Mondtag

Staatstheater Kassel, 2015

"PARTY" #4-NSU

von Ersan Mondtag

MMA München, 2015

A Midsummer Nights Dream

Oper von Benjamin Britten

Regie: Aniara Amos

Oper Magdeburg, 2013

Romolo ed Ersilia

Oper von Johann Adolph Hasse

Regie: Aniara Amos

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, 2011

Am Anfang war ein Bild: ein Goldfisch an der Leine, Gold in meinen Augen

Regie: Sibylle Polster

K.O. 14, UNI.T Berlin

Glory

dffb & arte Kurzfilm, 2010