KontaktImpressum
theater und medien
Theater
Zitate

»Christine Umpfenbach ist es tatsächlich gelungen zu zeigen, wozu Theater in der Lage sein kann: Einer wahren Geschichte durch Verdichtung eine weitere Ebene hinzuzufügen.«

(Tagesanzeiger)

Person

Christine Umpfenbach studierte Bühnenbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und Regie am Goldsmiths College London. Sie arbeitet als freiberufliche Regisseurin.

Ihre Theaterprojekte sind dokumentarisch und werden zusammen mit den Darstellern entwickelt. Ihre Themenschwerpunkte sind Migration, Arbeit und Stadt. Dabei stehen die Mitwirkenden und ihre Lebenserfahrungen im Mittelpunkt.

Sie leitete das Obdachlosentheater RATTEN 07 (2000-2002) an der Volksbühne in Berlin. An Theaterprojekten realisierte sie u.a. LET`S GO WEST 2003, (2003) mit Bewohnern aus Wismar, die durch die Wende ihre Arbeit verloren haben, die theatrale Busfahrt ENDSTATION WEST (2006), die sich mit Migration in München beschäftigte und die WIN-PLACE-SHOW (2007) mit ehemaligen Hauptschülern.

Unter der Intendanz Frank Baumbauers arbeitete sie seit 2006 kontinuierlich an den Stadtprojekten der MÜNCHNER KAMMERSPIELE mit, zunächst als Regisseurin: Für BUNNYHILL 2 eröffnete sie eine Senioren-WG in der Sendlingerstrasse, bei „doing identity“ erarbeitete sie die Serie FLUCHTEN 1-4 mit Menschen, die biografisch oder berufsbedingt mit dem Thema „Flucht“ verbunden waren.

Seit 2009 war sie neben ihrer Regietätigkeit auch im Leitungsteam der Stadtprojekte HAUPTSCHULE DER FREIHEIT und MUNICH CENTRAL.

Am Theater Freiburg inszenierte sie ICH WILL MAL REICH SEIN, ABER DAS IST HALT KEIN BERUF und 3 JAHRE MUSTEREHE und MÜNCHEN/ DIYARBAKIR (2011) in München. GLEIS 11 wurde im Rahmen von MUNICH CENTRAL entwickelt und 2011/2012 wieder in den MÜNCHNER KAMMERSPIELEN aufgenommen.

2014 entstand mit URTEILE! eine Arbeit zum NSU-Skandal, die am Münchner Residenztheater uraufgeführt wurde. Umpfenbach recherchierte im Umfeld der Angehörigen der Münchner Opfer der rechtsradikalen Terrorzelle. Der Text zur Uraufführung entstand in Zusammenarbeit mit der Autorin Azar Mortazavi. Die Produktion wurde u.a. zu den Autorentheatertagen 2015 am DT Berlin eingeladen.

Inszenierungen
Camp Herzl

Morzarteum Salzburg, Universität Tel Aviv, 2015

ZEIGENUrteile

Residenztheater, München, 2014

Lost Gardens

Festival HOMO NOVUS, Lettland, 2013

Ich glaub schon

Theater Freiburg, 2013

New Here

Münchner Kammerspiele, 2012

München / Diyarbakir

Münchner Kammerspiele, 2011

Ich will mal reich sein, aber das ist halt kein Beruf

Münchner Kammerspiele, 2011

Munich Central / Gleis 11

Münchner Kammerspiele, 2010

Hauptschule der Freiheit

Münchner Kammerspiele, 2009

Fluchten 1.-4.

Münchner Kammerspiele, 2008

Besser rauskommen. Chinars Boutique

Münchner Kammerspiele, 2007

Endstation West

Pathos Transport Theater, München, 2006

Let's go West 2003

Theater Wismar, 2003

Familienstudio Kotti

Volksbühne Berlin und NGBK, 2001

Alice im Bett

Volksbühne, Berlin, 2001

Mit der Faust ins offene Messer

Volksbühne, Berlin, 2001

Enge im Haus und im Sarg

Volksbühne, Berlin, 2000

Die Sünde, die man nicht beim Namen nennen darf

Volksbühne, Berlin, 2000

C&A - Fotostudio

raum für aktuelle kunst Berlin, Galerie im Marstall Berlin, 1998