KontaktImpressum
theater und medien
Theater, Noch frei zur UA
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Was verspricht Rettung? Worin liegt Schönheit? Was macht Sinn? In DAS ENDLOSE ZERSPLITTERN DER DINGE beschreibt Olivia Wenzel eine auf bezaubernde Weise bizarre Welt, die nur auf den ersten Blick völlig verschieden ist von der unsrigen. Ein Kind reift heran in einer Abrißbirne, geschaffen und behütet von einer freundlichen Erzeuger-Maschine. Das Kind hat eine besondere Gabe, jene des Turmbaus, die es in einem Zyklus von Entstehen und Zerstörung auslebt (bis das verboten wird). Aber wo Begabungen sind, ist der Neid nicht weit. Die Türme wecken die Gier der unterirdischen Oligarchin, die ihre gleichermaßen putzigen wie brutalen Spießgesellen losschickt, Türme und Kind einzusammeln. Wie so oft bringt die Gewalt aber nichts hervor als Chaos. Das Kind stirbt, zersplittert in tausend Teile. Der Reigen beginnt von neuem.

DAS ENDLOSE ZERSPLITTERN erinnert an eine postapokalyptische Alice im Wunderland. Seltsame Existenzen begegnen sich, mal in sehr lustigen, mal in ganz lyrischen Verstrickungen. Dem Verstehen wird eine Absage erteilt, und der Blick weitet sich.

ZEIGENOlivia Wenzel
Olivia Wenzel wurde 1985 in Weimar geboren und lebt in Berlin. 2004-2010 Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis in Hildesheim. Wenzel schreibt Theatertexte und Prosa und ist Sängerin & Songwriterin. Für ihr Theaterstück JIGGY PORSCHE TAUCHT AB erhielt Olivia Wenzel den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik 2011. JIGGY PORSCHE wurde an den Münchner Kammerspielen uraufgeführt. Ihr Stück EXZESS, MEIN LIEBLING wurde 2013 zur »Langen Nacht der Autoren« am Deutschen Theater eingeladen. Es folgten Arbeiten u.a. für den steirischen herbst, das Ballhaus Ost in Berlin und das Hamburger Thalia Theater.
Neuigkeiten
Presse
Aufführungen