KontaktImpressum
theater und medien
Theater, UA: 11.4.2015, Bayerisches Staatstheater, München, Regie: Milo Rau
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Was geschieht mit Menschen, wenn ihre Überzeugungen und Staaten zerbrechen? Der Untergang des Dritten Reiches und die Schrecken des Jugoslawienkrieges bilden die historische Folie für ein intimes Kammerspiel über die finsteren Seiten des sich vereinigenden Europas.

Schauspieler aus Bosnien, Deutschland, Russland und Serbien erzählen persönliche Geschichten über Vertreibung und Heimatlosigkeit, des Weggehens und Ankommens, des Engagements und der Verzweiflung. Biografische Close-Ups, begleitet von Musik, die die slowenische Kult-Band Laibach für „The Dark Ages“ komponiert.

Milo Rau ist derzeit einer der bekanntesten Regisseure Europas. Er hat mit „Hate Radio“ eine zum Völkermord aufrufende Radiostation in Ruanda inszeniert, hat „Breiviks Erklärung“ verlesen lassen und „Die Moskauer Prozesse“ u. a. gegen Pussy Riot in Moskau neu aufgerollt. „The Dark Ages“ ist der zweite Teil von Raus Europa-Trilogie, die 2014 mit dem gefeierten Stück „The Civil Wars“ begann und ein intimes Tableau unseres Kontinents zeichnet – eine politische Psychoanalyse unserer Zeit.

ZEIGENMilo Rau
Milo Rau gründete 2007 die Theater- und Filmproduktionsgesellschaft IIPM. Seine Produktionen wurden zu den wichtigsten nationalen und internationalen Festivals eingeladen, u. a. zum »Berliner Theatertreffen«, zu den »Wiener Festwochen«, zum »Kunstenfestival« und zum Festival »Radikal Jung«. Seine Inszenierungen, Aktionen und Filme wurden u. a. ans Festival d’Avignon eingeladen, zum Prix de Soleure nominiert und touren durch die ganze Welt. Der Schweizer Tagesanzeiger nannte ihn den »meistbegehrten Regisseur dieser Tage«, das deutsche Wochenmagazin ›Der Freitag‹ den »umstrittensten Theaterregisseur seiner Generation«. Nach THE CIVIL WARS und THE DARK AGES folgte im Sommer 2016 mit EMPIRE der letzte Teil der gefeierten Europa-Trilogie. Zuvor entstand MITLEID. DIE GESCHICHTE DES MASCHINENGEWEHRS mit Uraufführung an der Schaubühne Berlin. Im Mai 2016 folgte das Stück FIVE EASY PIECES (Koproduktion CAMPO Gent und IIPM).
Neuigkeiten
ZEIGENHymnische Presse für THE DARK AGES

Am 11. April feierte Milo Rau mit dem 2. Teil der Europa-Trilogie – THE DARK AGES – im Residenztheater in München Premiere. Die Produktion, die im Anschluss auf Tour nach Belgien, Frankreich und in die Schweiz geht, erntete bereits anlässlich der Premiere begeisterte Zustimmung bei Publikum und Kritik: Es handle sich um einen “großen Abend”, der “ins Überzeitliche” und “Allgemeinmenschliche” ragt, hieß es etwa auf SPIEGEL.DE. Der 1. Teil der Europa-Trilogie, THE CIVIL WARS, ausgezeichnet mit dem Jurypreis beim “Festival Politik im Freien Theater”, wird am 17. April das FIND-Festival an der Berliner Schaubühne eröffnen. Im Dezember 2015 wird ebenfalls an der Schaubühne Berlin der 3. Teil der Europa-Trilogie herauskommen: EMPIRE (AT).

 

Presse
ZEIGENSpiegel

»Rezensieren will man diesen Abend mit diesen Geschichten eigentlich nicht, man will die Geschichten eins zu eins zitieren, vom ersten bis zum letzten Satz, aber weil das natürlich nicht geht, kann man hier nur schreiben: Gehen Sie da hin! Hören Sie den Schauspielern zu!«

3Sat Kulturzeit

»Milo Raus Theater schaut konzentriert hin, sucht und findet mit den persönlichen Nahaufnahmen universal Menschliches. Biografien spiegeln Weltgeschichte. Zwei Stunden ohne Pause, keine Ausbrüche, keine Ablenkungen. Fünf Akte lauschen, denken, fühlen. Fesselnd.«

Deutschlandfunk

»›Theater ist Betrug‹, behauptet der Theatermacher Milo Rau unbekümmert. Das klingt angesichts seines europäischen Projekts über die finsteren Zeiten wie reine Koketterie. So viel beklemmende Nachdenklichkeit ist nämlich selten nach einem Theaterabend.«

Frankfurter Rundschau

»Intensiv und behutsam … Ein großer Abend über das Anhören der Geschichten von anderen. Die Angehörigen verfeindeter Gruppen der jüngsten Balkankriege hören einander äußerlich ruhig zu. Und Manfred Zapatka sagt über den Mai 1945: ›Später sagte man Befreiung, aber das Gefühl war, wir sind geschlagen.‹ Ist das das neue Europa?«

nachtkritik

»Das Theater des Schweizers Rau ist streng – auch mit sich selbst –, ernst und dezidiert unspektakulär. Man muß es streckenweise schlicht aushalten, was auch an den dunklen Themen liegt. Die hochkonzentrierte Stille im Publikum gibt ihm für diesmal Recht.«

dpa

»Der zweite Teil von Milo Raus Europa-Trilogie ist ein intensives, tief beunruhigendes Stück, das verhalten beklatscht wurde. Jubel wäre hier auch fehl am Platze … Theater zum Frösteln.«

FAZ

»Begleitet vom Soundtrack der slowenischen Kultband Laibach mit Variationen zu Oscar Wildes/Jeanne Moreaus ›Each Man kills the thing he loves‹, ist es die kostbare Offenheit der fünf Ich-Darsteller, welche hier zwei Stunden lang mit einem bitteren Lächeln mühelos Gegenwart herstellen.«

Aufführungen

Uraufführung: 11. April 2015,

Bayerisches Staatstheater München