KontaktImpressum
theater und medien
Theater
Zitate

»Wenn Theater so etwas ermöglichen kann, tritt die Frage nach Hochkultur oder Sozialarbeit in den Hintergrund. Schlingensief wühlte in Wunden, aber seine Kunst kam über die Provokation nicht hinaus. Bicker, Jelden und Graessner provozieren nicht. Sie helfen.«

(Die Zeit)

Person

Malte Jelden, geboren 1971 in Erlangen, studierte Germanistik und Geschichte in Tübingen. Seit 1997 Arbeiten als Regisseur am Stadttheater und in der freien Szene, u.a. in Göttingen, Krefeld, Köln, Mannheim, München, Stuttgart und Hamburg.

2003 gründete er zusammen mit Oliver Krietsch-Matzura DRAMA KÖLN und entwickelte Festival-Formate im urbanen Raum: Ferienlager, temporäre theatrale zone, Advent Deluxe und Pension Schiller.

Von 2007 bis 2013 war Malte Jelden Dramaturg an den Münchner Kammerspielen. Hier arbeitete er u.a. gemeinsam mit den Regisseuren Schorsch Kamerun, Armin Petras und Johan Simons.

Schwerpunkt der Arbeit in München war die Entwicklung und Umsetzung von Projekten im sozialen und politischen Kontext der Stadt. So entstanden die Stadtprojekte DOING IDENTITY (2008, gemeinsam mit Björn Bicker), MUNICH CENTRAL (2010, gemeinsam mit Christine Umpfenbach und Karnik Gregorian), MÜNCHEN KOMPLETT (2012, gemeinsam mit Schorsch Kamerun) und URBAN PRAYERS (2013, gemeinsam mit Björn Bicker, Julia Lochte und Johan Simons).

Im Januar 2013 inszenierte Malte Jelden die Horvàth-Ellis-Collage DAS WAR AUF EINER LICHTUNG DA SIE ZUM ERSTEN MAL GELD DAFÜR NAHM mit dem dritten Jahrgang der Otto-Falckenberg-Schule im Werkraum der Münchner Kammerspiele. Die Aufführung wurde im Juni 2013 beim Theatertreffen der Schauspielschulen in Berlin mit einem Preis als beste Inszenierung ausgezeichnet und sie erhielt den Günther-Rühle-Preis 2014.

Zuletzt arbeitete Malte Jelden gemeinsam mit Björn Bicker an groß angelegten Stadtprojekten für das Staatstheater Stuttgart (NORD-EIN STADTTEIL DREHT SICH) und das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg (NEW HAMBURG).

An den Münchner Kammerspielen folgte 2015 das Großprojekt MUNICH WELCOME THEATRE zu dem Themenkomplex Flucht, Ankunft und Asyl.

2016 entstand für die Ruhr-Triennale unter der Leitung von Johan Simons eine Neubearbeitung und lokale Adaption von URBAN PRAYERS (RUHR).

Im Rahmen von PERFORMING ARCHITECTURE 2016 in Venedig haben Björn Bicker, Michael Graessner und Malte Jelden gemeinsam mit 50 Bewohner*innen der Hamburger Veddel (siehe auch NEW HAMBURG) Deutschland präsentiert. Die mehrtägige Performance unter dem Titel THE VEDDEL EMBASSY: REPRESENTING GERMANY fand in Kooperation mit dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg und dem Evangelisch Lutherischen Kirchenkreis Hamburg-Ost statt.

Im Frühjahr inszeniert Malte Jelden am Theater Neumarkt Björn Bickers fortgeschriebenes Stück URBAN PRAYERS (ZÜRICH).

Inszenierungen
ZEIGENUrban Prayers Zürich

Theater Neumarkt, Zürich, 2018

ZEIGENThe Veddel Embassy: Representing Germany / Bicker, Graessner, Jelden

Performing Architecture, Venedig, 2016

ZEIGENUrban Prayers (Ruhr)

Ruhr-Triennale, 2016

ZEIGENMunich Welcome Theatre

Münchner Kammerspiele, 2015

ZEIGENNew Hamburg

Deutsches Schauspielhaus, Hamburg, 2014

ZEIGENNord - ein Stadtteil dreht sich

Staatstheater Stuttgart, 2014

ZEIGENUrban Prayers

Stadtprojekt der Münchner Kammerspiele, 2013

gemeinsam mit Björn Bicker, Julia Lochte und Johan Simons

München Komplett

Stadtprojekt der Münchner Kammerspiele, 2012

gemeinsam mit Schorsch Kamerun

Munich Central

Stadtprojekt der Münchner Kammerspiele, 2010

gemeinsam mit Christine Umpfenbach und Karnik Gregorian

Doing Identity

Stadtprojekt der Münchner Kammerspiele,

2008 gemeinsam mit Björn Bicker