KontaktImpressum
theater und medien
Theater, 3D - 4H, Uraufführung: 6.6.2014, Landestheater Tübingen, Regie: Maria Linke
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Auf der Trauerfeier für die verstorbene Theaterautorin Carolin Gratzky trifft sich eine illustre Runde Hinterbliebener. Hochdekoriert und fest verwurzelt in der deutschen Kulturszene, hinterlässt sie ein gewichtiges Werk und die längst erwachsenen Kinder Agnes und Philipp. Philipp trägt sich schon seit langem mit Selbstmordgedanken, hat nun aber endgültig die Chance vertan, vor der Mutter zu sterben. Seine Schwester Agnes kommt nur schwer mit der Echtheit ihrer überwältigenden Trauer zurecht. An Philipps Seite steht mit Heiner sein Freund, Trinkkumpan und Ex-Sozialarbeiter für wodka-selige Trauerarbeit bereit. Die Kulturjournalistin Johanna hat den Auftrag, für das Feuilleton über das Begräbnis zu schreiben. Ihr Mann Reimo produziert Blockbusterdramen für das Kino, das ganz reale Drama zuhause jedoch überfordert ihn. Und der Pfarrer, der den Trauergottesdienst für die Prominente hält, hat vor allem seine Karriere im Kopf.

Komplettiert wird dieser kleine Ausschnitt aus der Schar der Trauernden, die sich an Gratzkys Grab versammelt hat, von der namenlosen „Grauhäutigen Theaterautorin“. Jahrzehnte zuvor war sie mit der Verstorbenen befreundet und wurde schließlich ihre Konkurrentin. Ihr letztes Stück, ein Affront für die gesamte Theaterszene, sorgte für ein jähes Karriere-Ende.

Thomas Melle zeigt eine Trauergesellschaft, die zwischen grotesker Selbstbespiegelung und der Frage nach angemessener Trauer oszilliert. Denn die private Trauer und die der angereisten Kulturschickeria unterscheiden sich gewaltig.

ZEIGENThomas Melle
Thomas Melle schreibt Theaterstücke und Prosa. 2007 erschien sein erster Erzählband bei Suhrkamp. U.a. entstanden die Theaterstücke DAS HERZ IST EIN LAUSIGER STRICHER, AUS EUREN BLICKEN BAU ICH MIR EIN HAUS oder NICHT NICHTS. Sein Roman »Sickster« erschien im Herbst 2011 bei Rowohlt Berlin. Der Nachfolger »3000 EURO« landete auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2014 und wurde 15/16 an diversen Theatern aufgeführt. Mit dem Stück BILDER VON UNS (UA, Theater Bonn) wurde er 2016 zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Derzeit entstehen neue Stücke, u.a. für die Theater in Bonn und das DT in Berlin. Mit seinem Buch »Die Welt im Rücken« stand Melle erstmals auf der Bestseller-Liste.
Neuigkeiten
Presse
Schwäbisches Tageblatt

»Ein wunderbares Boulevardtalent. Eine tragikomische Farce, die in ihren besten Momenten Marthalersche Komik und Breughelsche Szenarien entfaltet.«

nachtkritik

»Hervorragend funktionieren Stück und Inszenierung als bissiger Kommentar auf den Kulturbetrieb – mit der "grauhäutigen Autorin" im Zentrum. Für diese ist der Tod ihrer früheren Konkurrentin ein Lebenselixier. Mit knorrigem Charme und lakonischem Witz verkörpert Susanne Bredehöft eine Figur, die oszilliert zwischen Verachtung für den Betrieb, der sie nicht mehr beachtet, und der Gier, doch noch eine Rolle zu spielen – oder zumindest interviewt zu werden, um der Verachtung Ausdruck zu verschaffen. Ins Abseits geschossen hatte sie sich durch ein Stück über einen netten Politiker ohne Fehl und Tadel, der eine Gartenparty gibt. Vorhang. Aus. Keine Tücken, keine Konflikt, "ein gelungenes Leben".«

Aufführungen

Uraufführung

6.6.2014, Landestheater Tübingen