KontaktImpressum
theater und medien
Theater, Prosa
Zitate

»Ein Text, der auf völlig unzynische Weise von Trauer, Einsamkeit und der gleichzeitigen Unfähigkeit mit diesen Gefühlen und Zuständen umzugehen erzählt. Ein im besten Sinne unmodischer, atmosphärisch dichter Text.«

(Thomas Jonigk über NACH KORFU)

Person

Nikolas Hoppe wurde 1986 in Bremen geboren. Nach seinem Bachelor im Studiengang ›Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus‹ der Universität Hildesheim setzt er zurzeit seine Ausbildung im dortigen Master ›Literarisches Schreiben‹ fort.

Er war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste und gehörte der künstlerischen Leitung des Literaturfestivals Prosanova 2011 an. Mit seinem Kurzstück „schwippern“ gewann er den 6. Marburger Kurzdramen-Wettbewerb. Er war Teilnehmer des Dramatikerfestivals „Interplay Europe“ in Izmir (Türkei) sowie der Autorenlounge des Hamburger Theaterfestivals „Kaltstart“.

In der Spielzeit 2009/2010 war er Stipendiat des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus und erhielt den Haupt- und Publikumspreis der Endpräsentation für sein Stück NACH KORFU.

Für seine Prosa wurde er zum 14. Klagenfurter Literaturkurs des Ingeborg Bachmannpreises eingeladen. Er erhielt das Bremer Autorenstipendium 2009 sowie 2013 das Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen. 2014 war er Teilnehmer der Autorenwerkstatt am Literarischen Colloquium Berlin.

Derzeit schreibt Hoppe an seinem Romandebüt.

Werke
ZEIGENNach Korfu

Kathrin, die im Haus neben ihren Eltern wohnt, hat den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen. Von ihrem Mann und ihrer Tochter hat sie sich getrennt und ist nur noch telefonisch erreichbar. Die Koffer sind gepackt - sie will nach Korfu. Hoppes Debüt ist ein atmosphärisch dichter Text über Trauer und Einsamkeit. Er handelt vom Unvermögen und der Überforderung der Figuren, die durch einen Verlust in der Familie den Bezug zueinander und zur Welt verloren haben.