KontaktImpressum
theater und medien
Theater, UA: 21.9.2012, Wuppertaler Bühnen, Regie: Julia Penner
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Bald ist Wahl. Oberbürgermeister Klaassen bringt sich in Stellung - mit einem prestigeträchtigen Großprojekt. Ein denkmalgeschützes Areal soll zur VIP-Klinik umgeklüngelt werden. Das ruft nicht nur die Opposition auf den Plan, sondern auch ein Rudel von Alt-Sozialisten, das auf dem Areal sein kommunenhaftes Dasein fristet und dies auch noch bis zum Ende der Rente fortzusetzen gedenkt. Ein Hauch von längst verloren geglaubtem revolutionären Geist weht dem windigen Klaasen entgegen, der nun aufs Ganze geht, während die weit abgeschlagene bürgerliche Gegenkandidatin Pruss durch eine glückliche Fügung Morgenluft schnuppern darf. Es entwickelt sich ein Ränkespiel von tragikomischem Ausmaß, für dessen unerwartetes und schlagartiges Ende eine Tapir-Dame aus dem lokalen Zoo sorgten darf.

Chloe Cremer hat eine politische Komödie geschrieben, in der sich die jeweiligen Lager in Verschlagenheit und Niedertracht in nichts nachstehen. Das ist ein Fest für Schauspieler. Vor allem aber hat sich Cremer an den Strukturen abgearbeitet, die heute ganze Regionen im Würgegriff von Vetternwirschaft, Missmanagement und Klüngelei veröden lassen.

Gemäß den Motto, das alles, was wir nicht schließen, uns nur weiter ruiniert, haben die Stadtoberen in Cremers Stück ihre Stadt zu Tode gespart, um im gleichen Moment ihre Herzstücke an den nächstbesten zwielichtigen Investoren zu verscherbeln. Das letzte Tafelsilber wird zu Katzengold gemacht. So entstehen sinnentleerte Städte, verödete Landstriche, in denen abstruse Großbauprojekte den letzten Funken Charisma ersticken. Insofern stellt Cremer uns allen die Frage, wie wir in Zukunft leben möchten. Und wo. Und von wem wir uns das nächste Shopping-Center vor die Nase setzen lassen wollen, während Schwimmbäder, Museen und Theater geschlossen werden.

Chloë Cremer
Chloë Cremer kommt 1984 im belgischen Charleroi zur Welt und lebt dort die nächsten zwanzig Jahre. Nach der Ausbildung zur Steinmetzin an der Académie des Beaux-Arts Charleroi jobbt sie als Reitlehrerin, Restauratorin und Kellnerin. 2008 zieht sie nach Lille und anschließend nach Paris, wo sie heute lebt und als Grabsteingestalterin auf dem Père-Lachaise-Friedhof arbeitet. Nebenbei besucht sie Kurse in dramatischem Schreiben an der Sorbonne. Ihr Stück „Entre morts“ wurde in einer Balsamierungshalle uraufgeführt, ihr Stück „Les remparts app 32b part 1“ wurde zum Festival de la Jeunesse d’Ivresse eingeladen. Ihr Stück AUF VERLORENEN POSTEN wurde im September 2012 am Theater Wuppertal uraufgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Kollektiv Lunatiks entstand im Auftrag des Theaters Kiel das Stück »Auftauchen« (UA: 3.3.13, Theater Kiel).
Neuigkeiten
Presse
Aufführungen