KontaktImpressum
theater und medien
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Es ist der Erde vollkommen scheißegal, ob der Mensch tötet, weil »die erde denkt nich«. Welche Auswirkungen das auf das Verhältnis zwischen Mensch und Tier oder zwischen dem Richter, dem zur Todesstrafe Verurteilten in den USA und seinen Henkern hat, das fragen sich die Stimmen in Tismers Text ganz ernsthaft kalauernd. Der Text ist eine kurze Abhandlung über das Töten, die im philophischen Diskurs zu Nonsens, um dann wieder souveräne phänomenologische Beobachtungen zu machen.

Auszug

- die erde denkt nich

- nee und die dreht sich immer weiter jedenfalls sicher noch lange ob wir da sind oder nicht

- dann können wir ja den jetzt auch leben lassen wenn das egal ist

- jetzt is der oder wir

- ja der will uns ja an den kragen

- ja obwohl wir uns auch immer streiten aber wenn ein anderer kommt und uns bedroht dann hauen wir den nieder

- nicht wegen nur uns oder so auch für die andern obwohl die sind mir auch egal - wegen die hühner vielleicht

- ja um die hühner wär wirklich schade

- so also jetzt wirst du aber zynisch

ZEIGENAnne Tismer
Anne Tismer ist als Performancekünstlerin, Autorin und bildende Künstlerin eine Ausnahmeerscheinung des deutschen Theaters. Seit 2005 tritt sie in Aktionen von John Bock auf und entwickelte eigene Kunstaktionen. Im gleichen Jahr gründete sie mit der Performerin Rahel Savoldelli das Kollektiv gutestun und war 2006 Mitbegründerin des Kunstortes Ballhaus Ost in Berlin. Es entstanden die Produktionen HITLERINE und WOYZICKINE. Seit 2010 verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit den Togoer Künstlern Joel Ajavon und Jean-Frederic Batassé. Mit der Produktion NON TUTTA, für die Tismer alle Texte schrieb und selber performt, wurde sie zum Festival d'Avignon 2013 eingeladen. Anne Tismer lebt in Lomé und Berlin.
Neuigkeiten
Presse
Aufführungen