KontaktImpressum
theater und medien
Theaterstück, 2D - 4H, UA: 12.10.2002, Staatstheater Nürnberg, Regie: Maya Fanke
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8
Synopsis

Ein Kind stirbt. Die Mutter hat es zu Hause zurückgelassen, hat die Türe hinter sich geschlossen und ist zu ihrem neuen Freund abgezogen. Die junge, attraktive Frau hat einmal alles vergessen, die Zeit, ihre Verantwortung, ihre Tochter Lea. Als sie wieder auftaucht aus ihrem Ausflug in die Freiheit, ist das Kind tot. Andreas Sauter interessiert die Grausamkeit unter der Oberfläche des Alltäglichen. Mit irritierender Leichtigkeit erzählt er in dichten Szenenfragmenten ein zeitgenössisches Drama aus einer Welt in der scheinbar alles in Ordnung ist.

ZEIGENAndreas Sauter
Nach dem Studium im Zürich und Berlin arbeitet Andreas Sauter als Autor und Regisseur für Theater, Hörspiel und Film. Gemeinsam mit Bernhard Studlar gewann er 2000 den Kleist-Förderpreis für das Stück A. IST EINE ANDERE. Andreas Sauter ist Mitbegründer der Autoreninitative »Uns pflegen - heißt euch pflegen; 10 Wünsche für ein künftiges Autorentheater«, sowie des Berliner DramaTischs. Für die Westfälischen Kammerspiele in Kooperation mit dem Huajuyuan Theater Qingdao in China hat Sauter das Stück DAS WEISSE ZIMMER geschrieben, das 2011 in China uraufgeführt wurde. Die Premiere in Paderborn erfolgte im November 2011. 2015 bearbeitete Andreas Sauter im Auftrag des SWR die »Ismael«-Trilogie nach den Büchern von Michael Gerard Bauer als Hörspiel. Gemeinsam mit anderen Autoren, u.a. Maxi Obexer, schrieb Andreas Sauter im Auftrag des Theaters St. Gallen an der Gemeinschaftsarbeit »Das Schweigen der Schweiz« (UA: Dezember 2016).
Neuigkeiten
Presse
Esslinger Zeitung

»Die Tragik nistet bei Andreas Sauter in den Ritzen des vermeintlich ganz normalen Lebens.«

Stuttgarter Zeitung

»Ein raffiniert aufgebauter Text, der die Einheit von Ort und Zeit sprengt, der alle Grenzen verwischt und das Gestern mit dem Morgen mischt.«

Aufführungen

Uraufführung

12.10.2002

Staatstheater Nürnberg

 

28.1.2004, Theater Rampe Stuttgart

18.5.2006, Ernst-Deutsch-Theater, Hamburg